Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik – Praxisnah erklärt!

|

Sara Beckmann

Arbeiten an oder in der Nähe von elektrischen Anlagen können lebensgefährlich sein. Leider passieren immer wieder schwere Stromunfälle, die auf die Missachtung der 5 Sicherheitsregeln zurückzuführen sind. Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik können dein Leben retten! Daher möchte ich dir die Sicherheitsregeln noch einmal ins Bewusstsein rufen und praxisnah erklären.

Wie lauten die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik?

Die Reihenfolge der 5 Sicherheitsregeln ist lebenswichtig und muss beachtet werden! Die Tätigkeiten sind vor Beginn der Arbeiten an elektrischen Anlagen durchzuführen. Dies gilt auch für Arbeiten in unmittelbarer Nähe von elektrischen Anlagen, insbesondere wenn leitfähige Teile berührbar sind. Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik lauten wie folgt:

Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik auf einen Blick - © Sara Beckmann
Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik auf einen Blick – © Sara Beckmann

Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik im Überblick

1. Freischalten - Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik - © Bacho Foto - stock.adobe.com
1. Freischalten – © Bacho Foto – stock.adobe.com

1. Freischalten

Freischalten bedeutet das allpolige Trennen von spannungsführenden Teilen einer elektrischen Anlage. Dies geschieht beispielsweise durch das Ausschalten des entsprechenden Leitungsschutzschalters oder das Herausdrehen der entsprechenden Schmelzsicherung.

2. Gegen Wiedereinschalten sichern - Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik - © Socoxbreed - stock.adobe.com
2. Gegen Wiedereinschalten sichern – © Socoxbreed – stock.adobe.com

2. Gegen Wiedereinschalten sichern

Das versehentliche Einschalten der elektrischen Anlage lässt sich durch diese Tätigkeit zuverlässig verhindern. Anlagen im Niederspannungsnetz kannst du gegen Wiedereinschalten sichern, indem du beispielsweise Sperrelemente für Schmelzsicherungen oder Verriegelungen für Sicherungsautomaten* nutzt.

3. Spannungsfreiheit feststellen - Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik - © Wellnhofer Designs - stock.adobe.com
3. Spannungsfreiheit feststellen – © Wellnhofer Designs – stock.adobe.com

3. Spannungsfreiheit feststellen

Die Spannungsfreiheit der elektrischen Anlage ist vor Aufnahme der Arbeiten zu prüfen. Hast du wirklich die richtigen Anlagenteile abgeschaltet? Die Spannungsfreiheit kannst du mit einem geeigneten Prüfmittel beispielsweise einem zweipoligen Spannungsprüfer* feststellen. Das Feststellen der Spannungsfreiheit mit einem Messgerät gilt als Arbeiten unter Spannung.

4. Erden und kurzschließen - Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik - © grigvovan - stock.adobe.com
4. Erden und kurzschließen – © grigvovan – stock.adobe.com

4. Erden und kurzschließen

Diese Tätigkeit der 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik ist erst ab Spannungen von 1000 V verpflichtend. Auch bei Anlagen, die beispielsweise durch eine Ersatzstromanlage automatisch eingeschaltet werden können, ist diese Regel zu beachten. Wichtig: Erst erden, dann kurzschließen! Verbinde die Erdungsanlage und die aktiven Leiter mit kurzschlussfesten Erdungs- und Kurzschlussvorrichtungen (EuK).

5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken - Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik - © Socoxbreed - stock.adobe.com
5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken – © Socoxbreed – stock.adobe.com

5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

Benachbarte, unter Spannung stehende Teile sind Teile, die sich in der Annäherungszone befinden. Es handelt sich demnach um Arbeiten in der Nähe von spannungsführenden Teilen, die nicht abgeschaltet werden können. Daher sind zusätzliche Schutzvorkehrungen erforderlich. Zum Schutz gegen versehentliches Berühren von spannungsführenden Teilen kannst du beispielsweise isolierende Tücher, Formstücke oder Schutzplatten verwenden. Zusätzlich sind Absperrtafeln, Kennzeichnungen und Warntafeln erforderlich.

In welcher Norm sind die 5 Sicherheitsregeln beschrieben?

Die 5 Sicherheitsregeln sind in Deutschland in der Norm DIN VDE 0105-100:2015-10 (Betrieb von elektrischen Anlagen) enthalten. Außerdem sind diese in untergeordneten Normen wiederzufinden.

Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik werden nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen europäischen Ländern angewendet. Dazu zählen beispielsweise Österreich, Frankreich oder die Schweiz. Diese unterscheiden sich zwar im Wortlaut, bedeuten sinngemäß jedoch das Gleiche.

Jetzt mal Hand aufs Herz! Wie oft hast du die 5 Sicherheitsregeln schon ignoriert? Oder haben die Sicherheitsregeln dich vielleicht schon mal vor einem Stromunfall bewahrt?

Lasst mir gerne ein Kommentar da. Ich würde mich sehr darüber freuen!

Liebe Grüße

Eure Sara Beckmann “StromSchlagfertig⚡️

Haftungsausschluss

Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Beratung oder Empfehlung dar. Sie dienen lediglich der persönlichen Information und geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Sollten Sie sich die auf dieser Seite angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln Sie eigenverantwortlich auf eigenes Risiko. Weitere Informationen zum Haftungsausschluss…

Über die Autorin - Sara Beckmann

Meine Elektrotechnik-Karriere begann 2009 mit einer fundierten Ausbildung zur Elektronikerin für Betriebstechnik. Die Ausbildung absolvierte ich bei ThyssenKrupp Steel. Meinen Abschluss als Bachelor of Engineering habe ich im Rahmen eines dualen Studiengangs in Abendform erhalten.
Seit 2015 bin ich als Sachverständige im Außendienst tätig und seit 2021 selbstständig. Zuvor habe ich sechs Jahre beim TÜV Rheinland und TÜV Süd gearbeitet.

2 Gedanken zu „Die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik – Praxisnah erklärt!“

  1. Auf den Punkt erklärt. Das wichtigste ist mit gelber Signalfarbe schön hervorgehoben und ergänzende Infos sowie Praxistipps gibt‘s dann in weiteren Abschnitten. Eine der besten Erklärungen für die 5 Sicherheitsregeln der Elektrotechnik.

    Ich freue mich auf weitere Blogbeiträge von dir. Der Newsletter ist abonniert.

    Gruß Frank

    Antworten

Schreibe einen Kommentar